Laguiole- und Thiers- Steakmesser

  • Bildschirmfoto 2018-02-21 um 01.12.51
  • Bildschirmfoto 2018-02-21 um 01.12.43
  • Bildschirmfoto 2018-02-21 um 01.12.34
  • Bildschirmfoto 2018-02-21 um 01.12.23
  • Bildschirmfoto 2018-02-21 um 01.12.12
  • Bildschirmfoto 2018-02-21 um 01.12.05
  • Steakmesser
  • Bildschirmfoto 2018-02-21 um 01.11.48
  • Steakmesser Thiers

Die Laguiole- und Thiers-Steakmesser bringen die Eleganz zurück an den Esstisch, die im Laufe der fortschreitenden Modernisierung der letzten 40 Jahren abhanden gekommen ist.

Die zeitlos moderne und gleichzeitig hoch elegante geschwungene Thiers- und Laguiole-Form wird durch die Verwendung wunderbarer Hölzer für den Schaft unterstützt. Die Schmieden haben in den letzten Jahren eine Menge an Variationen herausgebracht, so dass wir uns heute an einer großen Vielfalt an Laguiole- und Thiers-Steakmessern erfreuen können.

Die Messer werden in Brosse (mattes Finisch) und Brillant (glänzendes Metall), in Plein (ohne Metallbacken) und mit 2 Mitres (Metallendstücke am Griff), mit geschmiedeter oder geklebter Biene, in richtig schwerer bis sehr leichter Ausführung, mit aufwendig verzierter oder schlichter, moderner und nur angedeuteter Biene, angeboten.

Jede Schmiede hat bei der Entwicklung und Herstellung neuer Steakmesser ihren eigenen unverwechselbaren Charakter. Dennoch haben alle eines gemeinsam – die Liebe zu dem Produkt in völligem Respekt vor der Tradition.

Die Steakmesser mit Holzgriffen haben mehr Charakter als Horngriffe und strahlen durch die teilweise wunderschöne Maserung eine optische Ausgewogenheit aus. Die Griffe aus Horn sind dafür unempfindlicher und auch etwas mehr Wasser beim Spülen kann diesem Griff nichts anhaben. Letztlich entscheidet aber eher der Geschmack über die zukünftige Begleitung beim Servieren eines Steaks.

So wie bei den Taschenmessern verwenden fast alle Schmieden die gleichen Stahlsorten und Materialien für die Herstellung eines Steakmessers. Allerdings ist das Herstellungsverfahren teilweise völlig anders. Während einige aus einem Flachstahl die Messer herausschneiden, formen andere aus vollem Material den Griff und die Klinge gleichzeitig. Weiterhin erkennt man die Qualitätsunterschiede im Detail, zum Beispiel die Fugenbreite, den Detailreichtum der Rücken-verziehrungen oder die Ausgewogenheit bzw. die Einstellung des Schwerpunktes des Steakmessers insgesamt. Diese Unterschiede haben zum einen erheblich damit zu tun, welche Techniken und Maschinen im Werk vorhanden sind und zum anderen, welche Firmenwerte und -kultur in der Manufaktur gepflegt werden. So zum Beispiel ist Claude Dozorme die Schmiede mit einer unglaublich großen Auswahl an Steakmessern. Diese hat sich schon früh darauf spezialisiert und hat sowohl Laguiole- als auch Thiers-Steakmesser im Programm. Weiterhin hat Claude Dozorme eigene Steakmesser-Reihen entwickelt und legt viel Wert auf ein ausgewogenes Design, verbunden mit der Anwendung modernster Technik.

Le Fidele hingegen, stellt die Messer noch traditionell her und schafft es dennoch, ein übersichtliches Angebot an recht preiswerten Steakmesser-Sets anzubieten. Die Schmiede legt besonderen Wert auf schöne Maserungen der Griffe und hat ein wirklich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis  bei allen Produkten.

Wunderschöne und hervorragend verarbeitete Laguiole-Steakmesser stellt auch die Schmiede Laguiole en Aubrac her. Mit der Steakmesser-Reihe Aubracien hat en Aubrac auch eine Neuinterpretation der Laguiole-Form unternommen. Es ist ein sehr edles neues Design, welches nur entfernt an ein Laguiole erinnert. Der am Ende spitz zulaufende Griff besitzt eine einmalige Eleganz und liegt zudem sehr gut in der Hand.

Die Schmiede Goyon-Chazeau besticht mit ihrem Thiers-Steakmesser, welches teilweise aus einem Stück Stahl geschmiedet wird. Die Steakmesser sind zwar schwer, aber unglaublich hervorragend verarbeitet, extrem scharf, liegen sehr gut ausgewogen in der Hand und sehen durch die „Thiers-Linienform“ unglaublich modern und edel aus.

Die Laguiole- und Thiers-Steakmesser werden mittlerweile in einer breiten Designpalette angeboten: von der traditionellen Art mit entsprechend verzierten Ressorts und Bienen, Neuinterpretationen des Altbekannten bis zu den modernen verzierungslosen Thiers-Steakmessern, die durch eine einfache aber dennoch wunderschöne Optik und Linienführung überzeugen. Alle vorgestellten Steakmesser werden in Frankreich per Hand hergestellt – die Tradition lebt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.