Vorstellung – Claude Dozorme

  • Claude Dozorme
  • Claude Dozorme
  • Claude Dozorme
  • Claude Dozorme
  • Claude Dozorme

Die Schmiede Claude Dozorme ist seit der Gründung 1902 bis heute ein Familienunternehmen geblieben. Die Leidenschaft für Messer wurde in dieser Zeitspanne von Vater zu Sohn und Vater zu Tochter weitergegeben. Heute sitzt die Tochter Claudine Dozorme an die Spitze des Unternehmens, wobei die Mutter mit 72 Jahren immer noch aktiv im Unternehmen tätig ist.

Die über 100 – jährige Geschichte begann 1902 in la Monnerie, nahe bei Thiers. Blaise Dozorme, ein erfahrener Stahlarbeiter, eröffnete als Subunternehmer in seinem Haus eine kleine Messerwerkstatt. Seine Professionalität und sein starkes Pflichtgefühl brachte ihm zunächst eine gewisse Bekanntheit im Thiers-Umland. Schon nach kurzer Zeit wurde er wegen seinem unternehmerischem Geist und seiner dominanten Persönlichkeit «der Wolf» genannt. Der Wolf ist seit langer Zeit das Wahrzeichen des Unternehmens.

Sein Sohn Valentin hat den Betrieb 1934 übernommen und die kleine Werkstatt allmählich vergrößert. In dieser Zeit hatte sich die noch kleine Firma einen sehr guten Namen in der Thiers-Region gemacht.

Aber erst in den 70er Jahren wurde in größeren Maßstäben gedacht und gehandelt. In dieser Zeit hat die nächste Generation das Ruder übernommen.

Claude, Sohn von Valentin und Enkel von Blaise Dozorme, beschloss nun massiv in Werkzeugen zu investieren und trieb die Industrialisierung des Betriebes voran. Der Name Claude Dozorme hatte nun die Reife entwickelt, tragend genug zu sein, um eigene Produkte auf den Markt zu bringen. In den 80er Jahren wurden die ersten Produkte unter dem Namen Claude Dozorme mit großem Erfolg vermarktet.

Claudine Dozorme, die Tochter von Claude Dozorme, hat nach dem Bachelor-Studium und 2 Fortbildungsjahren bei der Firma Kraft als Verkaufsmanagerin gearbeitet. Nie hätte Sie gedacht, dass Sie eines Tages in der Messer- und Besteckindustrie arbeiten würde. 1991, nach 7 Jahren bei Kraft, war es aber dennoch so weit. Ihr Vater hatte sie gebeten, seine Marke weiter zu entwickeln. Sie übernahm die Vertriebs- und Marketingaktivitäten der Firma Claude Dozorme, erarbeitete eine Strategie für die Weiterentwicklung der Firma, bildete ein Verkaufsteam für Frankreich, erstellte Kataloge und Musterprodukte und übernahm die strategische Entwicklung neuer Modelle und den Einsatz neuer Materialien für die Messerfertigung. Die Ankunft dieser lebendigen jungen Frau hat das kleine Familienunternehmen revolutioniert und zu einem großen Player in Thiers aufgebaut.

Heute produziert Claude Dozorme Messer, die für moderne Lebensstile entworfen sind, während man aber den traditionellen Techniken treu geblieben ist. Nach einer strengen Auswahl der hochwertigsten Materialien werden alle Messer der Claude-Dozorme-Kollektion von Anfang an in den Werkstätten des Unternehmens in der Nähe von Thiers hergestellt.

Vom Laserschneiden bis zum Handpolieren von Messern über Schärfen oder Guillochage (französische Gravurtechnik) verkörpert das Claude-Dozorme-Besteck das Konzept der modernisierten Tradition.

Im Jahr 1993 wurde Claude Dozorme als neues Unternehmen wieder geboren – größer, besser, effektiver, mit einem Showroom in einem Gebäude mit über 700 qm. Es wurden mehrere Investitionen in umfangreichen Modernisierungen getätigt, so zum Beispiel die erste in Thiers eingesetzte Laser-Schneidemaschine und ein Klingenschleifzentrum.

2009 wurde die Firma Claude Dozorme mit dem „Patrimoine Vivant Label“ ausgezeichnet, eine Belohnung für die tiefen Wurzeln in der Region Thiers und dass die Produkte vollständig in Frankreich hergestellt werden.

https://www.original-laguiole.de/laguiole-dozorme.html

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.